Titelbild: Institut für Empirische Religionsforschung

Das Institut für Empirische Religionsforschung (IER) wurde 2017 gegründet und führt die Studien der Arbeitsgruppe für empirische Religionsforschung AGER fort.

Wir beschäftigen uns mit gegenwärtigen religionsbezogenen Fragen, insbesondere mit den Strukturen, Funktionsweisen und Eigendynamiken religiöser und weltanschaulicher Semantiken in personalen und sozialen Lebenswirklichkeiten. Unsere Forschung ist interdisziplinär ausgerichtet und wir integrieren soziologische, psychologische, religionswissenschaftliche und theologische Perspektiven. Wir betreiben empirische Religionsforschung bewusst unter den Vorzeichen religiöser und weltanschaulicher Pluralität und arbeiten sowohl quantiativ als auch qualitativ.

Das IER betreibt sowohl Grundlagenforschung als auch für angewandte Fragestellungen (s. Forschung) und erbringt Dienstleistungen für öffentliche Auftraggeber, Stiftungen, Unternehmen, Kirchen, Religionsgemeinschaften und weltanschauliche Vereinigungen (s. Dienstleistungen).

News und Veranstaltungen

Vortragsreihe «Säkulare Spiritualität»

Im Rahmen eines Forschungsseminars zur «Säkularen Spiritualität» finden öffentliche Vorträge statt. Dazu sind alle Interessierten herzlich eingeladen.

• Samstag, 9.6., um 15.15 Uhr: Prof. Dr. Constantin Klein (München): Dimensionen von Spiritualität. Die Semantiken subjektiver Definitionen

• Samstag, 16.6., um 10.15 Uhr: Dr. Sarah Demmrich (Münster): Spiritualität bei Jugendlichen im säkularisierten Ostdeutschland

• Samstag, 30.6., um 10.15 Uhr: Prof. Dr. Tatjana Schnell (Innsbruck): Atheistische Spiritualität und Religion ohne Gott

• Samstag, 7.7., um 10.15 Uhr: Prof. Dr. Christina Aus der Au (Zürich): „Darwin loves you“. Die Suche nach säkularer Frömmigkeit
Ort

An den drei Juniterminen: Raum F011 des Seminargebäudes Lerchenweg 36 Am 7. Juli: Raum B-102 im UniS.

Vorherige