IRAS COTIS: Dialogue en route

Projektevaluation

Im Auftrag der „Interreligiösen Arbeitsgemeinschaft in der Schweiz IRAS COTIS“ evaluiert die AGER das Projekt „Dialogue en Route“. Anwendung findet dabei das Prinzip der formativen Evaluation, welches die aus der Evaluation gewonnenen Erkenntnisse in den weiteren Projektverlauf integriert. Die Datenerhebung erfolgt sowohl quantitativ als auch qualitativ.

„Dialogue en Route“ lädt ein zum Kennenlernen der religiös-kulturellen Vielfalt der Schweiz. Bedeutende religiöse Stätten und Wegrouten aus Geschichte und Gegenwart werden auf einer interaktiven Karte dargestellt. Unterwegs und vor Ort bestehen Angebote zu Begegnung, Dialog und Lernerfahrungen. Digitale Instrumente bieten zusätzliche Möglichkeiten, sich im Wegnetz einer religiös und weltanschaulich pluralen Schweiz zu orientieren. Jugendliche spielen als Zielgruppe wie auch als Vermittlungspersonen eine besonders aktive Rolle.

Das Ziel, eine offene Haltung gegenüber Andersreligiösen zu fördern und die interreligiöse Kompetenz von Jugendlichen zu stärken, ist mit dem Anliegen verknüpft, langfristig zum friedlichen Zusammenleben beizutragen und die religiös-kulturelle Vielfalt zu fördern.

Links

Auftraggeber und Initianden des Projekts "Dialogue en Route": IRAS-COTIS 
Ausschreibung: "Guides En Route" als PDF

Aktivitäten

Die Zusammenarbeit mit IRAS COTIS soll in Zukunft ausgebaut werden und neben der formativen Evaluation beispielsweise ein Online-Tool zur Erfassung von Religiositätstypen umfassen.